Logo

Ammerseebahn Kbs 985

Visitenkarte Dilger Logo

Einstellung Fahrkartenverkauf im Bahnhof Schondorf

Zum 31.Mai 2016 wird der Fahrkartenverkauf am Bahnhof Schondorf eingestellt.

Fahrkarten können in Kaufering, oder im Reisebüro Weltenbummler in Türkenfeld bezogen werden.

Oder in den Zügen der BRB, was sehr leicht ist.

Oder im Internet bei der BRB oder DB

Angaben lt. Aushang am Bahnhof Schondorf

 

Wichtiger Hinweis

 

 

Zugschild Alwin Reiter
Abschiedsfahrt Zuglaufschild
Logo4 Logo5 Logo1
Theresienbad

BRB / transdev

bhfthere

Theresienbad - ein kleiner Haltepunkt mit einem kleinen hölzernen Dienstgebäude (wurde um 1963/64 stillgelegt). Ursprünglich sollte die Streckenführung nach dem Bahnhof Greifenberg weiter westlich verlaufen und die heutige Schleife durch das Valloch-Tal um einen halben Kilometer abzukürzen. Doch zu dieser Zeit gab es noch den großen Kurbetrieb in der Kuranstalt Greifenberg mit seinem gesunden Schwefelwasser (siehe unten Auszug aus einer Beschreibung der Kuranstalt Greifenberg: „Reisegelegenheiten nach Greifenberg“). Aber auch für die Bürger von Greifenberg verkürzte sich der Weg zur Eisenbahn, als zum Bahnhof Greifenberg im späteren Neu-Greifenberg.

HP-Theresienbad um 1940 - 100dpi

In der Vorplanung von 1896/97 der Ammerseebahn war der Haltepunkt “Theresienbad” noch nicht Berücksichtigt, da vier weitere Streckenvarianten zwischen Geltendorf und Schondorf geplant waren. Als der Kurbetrieb zu Ende ging übernahmen die braunen Herrscher das Gebäude und machten daraus eine „Führerinnenschule“. Nach der schlimmen Zeit ging das Gebäude an den Landkreis Landsberg weiter, die seitdem ein Altenheim betreiben. Im Jahre 1912 erhielt Greifenberg seine erste Straßenbeleuchtung mit Strom aus der nahen Aumühle, wo bis heute ein 20 KW Generator Strom erzeugt. Nachträglich wurden damals auf dem Weg zum Haltepunkt „Theresienbad“ drei Straßenlampen zusätzlich installiert.

Theresienbad um 1930Ab 01. Oktober 1961 stand bei den meisten Zugverbindungen zwischen Weilheim und Augsburg im Fahrplan: "Hält nicht in Theresienbad und Wabern". Heute befindet sich das kleine Bahnhofsgebäude noch an derselben Stelle und ist in Privathand übergegangen. Ein Bahnsteig ist heute auch nicht mehr zu erkennen. In der ersten Zeit war das Gebäude mit dunkler und später mit heller Farbe gestrichen, so wie er sich heute noch Präsentiert. Die ehemalige Dienstwohnung ging auch in Privathand über, da es sich noch in einem sehr guten Zustand befindet. Die Dienstwohnung weist den gleichen Baustil auf, wie das von Kaltenberg, St. Ottilien, Riederau und Raisting.

hausIm Bereich des ehemaligen Haltepunkt Theresienbad ist die Geschwindigkeit der Züge auf 70 km/h beschränkt, da die Strecke in engen Radien verläuft. Hier fährt die Bahn durch das sogenannte "Windachtal" nach dem Flüßchen Windach genannt.

Auf der Weiterfahrt vom ehemaligen Haltepunkt Theresienbad nach Schondorf, liegt linker Hand die Ortschaft Greifenberg romantisch und majestätisch auf einer Hügelkette, oberhalb des Theresienbad und dem Ortsteil "Valloch". Das "Gasthaus zur Post" lädt zu einem herzhaften Essen ein. Auf den Weg nach Schondorf wird die Strecke noch von einer Bogenbrücke überspannt, die in der heutigen Zeit auf 6 t begrenzt wurde.

Ehemaliger Kurbetrieb „Theresienbad“

1833 entdeckte der Landarzt Josef Hasinger von Greifenberg in der Nähe seines Hauses eine schwefelhaltige Quelle. Er errichtete dort ein Badehaus das am 30.10.1836 den Namen "Theresien-Heilbad" erhielt. Durch den Bahnbau und die Errichtung der Haltestelle "Theresienbad" erfuhr 1898 das Mineralbad einen wesentlichen Aufschwung.

Nach dem 1. Weltkrieg wurde das Heilbad nicht mehr weiter betrieben. 1935 wurde nach der Renovierung eine BDM Obergauführerinnenschule "Hochland", Greifenberg (Ammersee), der NS-Partei eingerichtet. Im 2. Weltkrieg diente es dann als Lazarett. Ab 1945 als Unterkunft für rassisch Verfolgte. Nach einem Brand wurde es vom Landkreis Landsberg zu einem Altenheim, das bis zur heutigen Zeit besteht, umgebaut. In einem Büchlein aus dem Jahre 1863 steht geschrieben, daß im Bereich des Theresienbad die Leute ein auffälliges hohes Alter erreichen durch das gute Klima. Es ist in diesem Altenheim keine Seltenheit, daß die Heimbewohner an die hundert, ja sogar über hundert Jahre alt werden. Der älteste Heimbewohner war Robert Hübener mit 105 Jahren, Deutschlands ältester Autofahrer. Er fuhr noch bis zu seinen 102 Lebensjahren.

BDM-Schule und Bhf Theresienbad

Auch ein kleines Schloß, daß sich im Privatbesitz der Fam. von Perfall befindet, thront majestätisch oberhalb des Haltepunktes "Theresienbad". Von dort hat man einen herrlichen Blick auf das Windachtal, wo sich die Ammersee-Bahn hindurch schlängelt, sowie der herrliche Blick auf die Alpen mit der Ortschaft Schondorf davor.

Auszug aus dem Buch "Bad Theresienbad" aus dem Jahre 1863

"Reisegelegenheiten nach Greifenberg"

Es kann hier gleich eingeschaltet werden, welche Reisegelegenheiten nach Greifenberg und von hier ab geboten sind. Leider liegt unser Curort noch ausserhalb des Eisenbahnnetzes - doch ist eine Bahn von Pasing oder Bruck an den Ammersee über Greifenberg nach Landsberg und Buchloe (Allgäubahn) projectiert und sind die nöthigen Projectirungsarbeiten bereits vollendet. Wer jedoch Heilung sucht von körperlichen Leiden und Gebrechen, Erholung von Berufsanstrengungen, wer die Schönheit einer Freude und Gesundheit mehr gilt als aufregende Sinnesgenüsse, der wird vor kleinen Reiseunbequemlichkeiten nicht zurückschrecken und getrost in den täglich Nachmittags 3 Uhr vom Postgebäude in München abfahrenden Postomnibus steigen, um Abends 8 Uhr in Greifenberg anzulangen. Die nächste Eisenbahnstation ist Maisach an der München-Augsburg Linie. Von hier aus fährt man mittels Postomnibus in 1/2 Stunde nach Bruck und mittels gemiethetem Gefährte - in Bruck billig zu haben - in circa 2 Stunden nach Greifenberg. Von Starnberg liegt Greifenberg ebenfalls nur 4 Stunden entfernt, so dass man von dort aus, will man nicht die schöne Partie zu Fuss machen, mit Gefährte in ein paar Stunden in Greifenberg sein kann.

Wer mehr über den ehemaligen Kurort "Bad Theresienbad" wissen will, für den gibt es das Buch "Theresienbad Greifenberg am Ammersee Band 8" von 1980. Zu beziehen über den EGGER-Verlag - Landsberg (Lt. Heimatbuch "Landsberger Kreisheimatbuch")

Brücken

Zwischen Neu-Greifenberg und Greifenberg befindet sich eine Brücke in den sogenannten “Duswinkel”, wird angerissen (2016-2018?) und durch eine breitere und größere ersetzt. Die maximale Belastung soll 60 Tonnen betragen.

 

Home   Bahnhöfe   Nebenlinien   Planungen   Zeitraffer   Nostalgie   Impressum   Datenschutz 
website design software